Emotionaler Abend für die BG – 7. Spieltag: 65:84-Niederlage gegen die Telekom Baskets Bonn

Emotionaler Abend für die BG – 7. Spieltag: 65:84-Niederlage gegen die Telekom Baskets Bonn

Einen emotionalen Abend verlebten die Teams der BG Göttingen und Telekom Baskets Bonn vor 2405 Zuschauern in der Sparkassen-Arena. Im ersten Spiel seit der Unfalltragödie des vergangenen Wochenendes herrschte eine besondere Atmosphäre. Die Veilchen unterlagen gegen starke Telekom Baskets mit 65:84.

Bei der BG fehlten aus Gründen der Trauer Marco Grimaldi und Kyle Bailey. „Auf der einen Seite war es nicht einfach für uns in das heutige Spiel zu gehen –nachdem, was alles passiert ist. Auf der anderen Seite, nach unseren Gesprächen mit den Familien und Angehörigen, war das Ziel für das Spiel einfach. Wir wollten heute rausgehen und alles geben was wir konnten. Wir hatten alle Betroffenen jederzeit in unserem Herzen dabei. Das wird von nun an in jedem Spiel so sein, egal ob es in der EuroChallenge ist oder ein Auswärts- bzw. Heimspiel”, beschrieb BG-Cheftrainer Stefan Mienack seine Gefühlswelt nach der Heimniederlage.

Bonns Trainer Michael Koch zeigte tiefes Mitgefühl: „Ich glaube ein Kommentar zum Spiel erübrigt sich heute. Wir fühlen mit den Göttingern und der Familie. Sport ist Entertainment, doch das war heute Nebensache.”

Kochs Mannschaft zeigte eine ausgeglichene Teamleistung mit fünf Spielern im zweistelligen Punktebereich. Top-Akteur war Spielmacher Jared Jordan mit 18 Punken und neun Assists. Bei der BG Göttingen waren Louis Dale (17 Punkte) und Paris Horne (16) die erfolgreichsten Korbjäger. Sowohl in Trefferquote (Göttingen 34 Prozent, Bonn 47 Prozent) und Rebounds (Göttingen 29, Bonn 39) hatten die Gäste klare Vorteile.

Zum Spielverlauf:

Mit einer Schweigeminute gedachten die Teams und die 2405 Zuschauern vor Spielbeginn den beiden Verstorbenen. Mit der Startaufstellung bestehend aus Louis Dale, Paris Horne, Max Weber, Damian Saunders und Roberto Mafra gingen die Veilchen in diese schwere Partie. Die Bonner setzten zu Beginn vor allem auf ihre Vorteile unter den Körben und suchten immer wieder Routinier Chris Ensminger. Göttingen hielt mit viel Energie und Tempo dagegen. Bonn punktete indes mit einer höheren Effektivität und sicherte sich nach dem ersten Viertel eine 20:13 Führung.

Kurz nach Start des zweiten Viertels holte sich BG-Center Roberto Mafra sein drittes persönliches Foul ab. Der brasilianische Big Men wurde von Stefan Mienack umgehend ausgewechselt, um ihn für den späteren Spielverlauf noch als Option gegen die Bonner Big Men Ensminger und Gaffney zu haben. Doppellizenzspieler Vitalis Chikoko gab in dieser Phase sein Beko BBL-Debüt. Bitter waren die Foulprobleme von Paris Horne (ebenfalls drei Fouls). In der Offense verzettelte sich die BG in Einzelaktionen und lag zur Halbzeit mit 30:47 deutlich zurück.

Aus der Pause kamen die Veilchen mit viel Schwung. Die ersten vier Zähler der Halbzeit gingen auf ihr Konto. Für Bonn spielte in der Folge Benas Veikalas groß auf und verwandelte seine Sprungwürfe sehr sicher. Die BG ließ sich von Veikalas und trotz des klaren Rückstandes aber nicht entmutigen. Paris Horne hielt dagegen und markierte sieben Punkte in Folge (43:56). Der Einsatz stimmte bei den Veilchen, allerdings ließen sie auch einige gute Fastbreak-Möglichkeiten liegen. Mit 52:64 ging es in den Schlussabschnitt.

Dreier von Dale und Weber hielten die Hoffnung vorerst aufrecht. Doch Bonn spielte souverän und routiniert weiter. Die Punktelast verteilte sich bei den Rheinländern auf viele Schultern. Bei noch gut vier Minuten zu spielen war die Bonner Führung sogar wieder auf 20 Zähler angewachsen (58:78). Die Entscheidung war gefallen. Bei der BG kamen in der Schlussphase noch die Youngster Aaron Donkor und David Markert auf Einsatzzeit. Am Ende unterlag die BG mit 65:84.

Zu den Klängen von “You’ll never walk alone” fand der emotionale Abend in der Sparkassen-Arena seinen Abschluss.

 

Punkte BG Göttingen: Donkor, Markert, Ahelegbe 4, Dale 17, Horne 16, Noch, Chikoko 3, Weber 5, Saunders 9, Sykes 2, Mafra 6


Punkte Telekom Baskets Bonn
: Serapinas 10, Ensminger 12, Veikalas 12, Buljan 8, Mangold 5, Thülig, Jordan 18, Hain 3, Gaffney 12, Wohlfahrt-Bottermann 4

 

Spielverlauf:

1

2

3

4

OT

Erg

HZ

BG Göttingen

13

17

22

13

65

(30)

Telekom Baskets Bonn

20

 27

17

 20

84

(47)

Rakete:  Bonns  Jared Jordan (li.) umkurvt Paris Horne (re.) zügig.

Rakete: Bonns Jared Jordan (li.) umkurvt Paris Horne (re.) zügig.

 

 

 

 

 

 

 

Ungleiches Duell:  Ahelegbe (li.) gegen Bonns Urgestein Ensminger ( re.)

Ungleiches Duell: Ahelegbe (li.) gegen Bonns Urgestein Ensminger ( re.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu den Klängen von „You´ll never walk alone” halten die Mannschaften zusammen mit den Fans nach Spielende inne.

Zu den Klängen von „You´ll never walk alone” halten die Mannschaften zusammen mit den Fans nach Spielende inne.

 

 

 

 

 

Mini Einsatz: Aaron Donkor (li.) unterstützt von Max Weber (re.) gegen den Bonner Thülig. (mi.)

Mini Einsatz: Aaron Donkor (li.) unterstützt von Max Weber (re.) gegen den Bonner Thülig. (mi.)

 

 

 

 

 

 

Jared Jordan

Jared Jordan

 

 

 

 

 

Ex-NBA Profi Tony Gaffney  im Trikot der Boston Celtics

Ex-NBA Profi Tony Gaffney im Trikot der Boston Celtics

Text : Pressemitteilung  BG Göttingen  / Christian Bach

Fotos & Abbildungen :  Christian Bach / BG Göttingen / Telekom Baskets Bonn / radio96acht.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>